Air Berlin und die Brötchen

Bis 2009 gab Air Berlin auf der Route Barcelona – Palma de Mallorca Brötchen an alle Fluggäste aus. Die Brötchen waren eigentlich nichts Besonderes – einfach nur eine Schrippe mit etwas Butter und ein paar Stücken Wurst drauf. Dazu gab es eine kleine Flasche Wasser in einer Tüte. Aber das hörte irgendwann auf und die Brötchen wurden durch ungesunde, fette Kekse mit künstlichen Geschmack ersetzt.
Bis dahin ist unsere Familie immer gerne mit Air Berlin geflogen, auch wenn es im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften etwas teurer war. Ab diesem Augenblick aber merkten wir dann, dass es sich nicht mehr so richtig lohnte, mit Air Berlin zu fliegen und so buchen wir jetzt beim billigsten Anbieter. Schade drum.

Telefon auf Mallorca

Wer ein Haus auf Mallorca mietet oder sein eigen nennt und Telefon und Internet haben möchte, wird vor die Qual der Wahl des Anbieters gestellt. In Spanien gibt es 3 grosse Anbieter für Festnetz und Internet: Telefonica (heisst jetzt Movistar), Orange und Vodafone. Daneben gibt es noch einige wenige grosse und zahlreiche kleinere Anbieter.

Alle bekriegen sich regelmässig mit Rabatten, Tarifen, Geschenken. Sich da einen Durchblick zu schaffen ist nicht unser Ziel. Wir wollen nur kurz darstellen, für welchen Anbieter man sich je nach Lage des Hauses entscheiden sollte.

Wenn sich das Haus in einem Ort befindet, kann so gut wie jeder Anbieter genommen werden. Es gibt auf Mallorca sogar Anbieter speziell für Deutsche, den Namen kann ich allerdings nicht nennen.

Wenn es ein Landhaus ist, sollte man vielleicht Telefonica (Movistar) in Betracht ziehen: die kümmern sich auch um die Instandhaltung. Und da Landlinien häufig durch Stürme und fallende Äste beschädigt werden, ist es nicht schlecht, direkt beim Anbieter zu sein, der sich um die Instandhaltung kümmert: Telefonica. Sonst dauert es teilweise lang. Und Achtung: wenn man meint, später Servicefragen zu haben, vorher auch prüfen, wie der Kundendienst ist. Bei vielen Anbietern wird man nach Lateinamerika weitergeleitet (Personal ist billiger), und da hat man selbst mit normalem Spanisch so seine Schwierigkeiten.

Ensaimada mit Aprikosen gefällig oder mit Wurst?

Das mallorquinische Gebäck Ensaimada kommt traditionell in einer einfachen Variante vor: ein hauchdünn gezogener Teig (vielleicht 2 mal 1 Meter Fläche und so dünn, dass er an einigen Stellen reisst, und fast überall durchsichtig ist) wird zusammengerollt, mit Schmalz bestrichen und dann spiralförmig zusammengelegt. Das Schweineschmalz ist hier, vergleichbar mit der Butter beim Blätterteig, das Triebmittel, denn für den Teig werden keine Hefe und kein Backpulver verwendet. Je länger die ursprüngliche Teigrolle, desto grösser wird die Ensaimada (in Barcelona auch liebevoll Ensiamada genannt), die vor dem Verzehr noch mit Puderzucker bestäubt wird.
Bei der fertigen Ensaimada sammelt sich das Schmalz unter dem Gebäck; ist die Ensaimada unten nicht etwas fettig, wurde sie entweder sehr perfekt zubereitet, oder nicht mit den traditionellen Zutaten und Methoden (die eigentlich eine maschinelle Produktion auschliessen).
Mit der Zeit hat sich die Ensaimada aber weiterentwickelt und verschiedenen Geschmäckern und Situationen angepasst. Es gibt sie hauptsächlich in süsser Form, aber auch salzige Zutaten (wie die mallorquinische Wurst Sobrasada) finden Verwendung.
Neben der einfachen Variante (lisa oder „flach“) gibt es Ensaimadas mit Pudding, Schlagsahne oder Rübenmarmelade (dafür wird die Ensaimada wie ein Brötchen aufgeschnitten und gefüllt). Mir persönlich liegt die Ensaimada mit Aprikosen besonders am Herzen, sie hält notfalls auch zwei, drei Tage und ist sehr erfrischend im Geschmack; nicht so sehr liebe ich die Ensaimada mit Aprikosen und Sobrasada (die mallorquinische Paprikawurst ist zwar optisch ein Hingucker, die roten Wurstflecken stellen einen herrlichen Kontrast zu den gelben Aprilosen dar), da die Wurst doch sehr intensiv im Geschmack ist.
Weitere Ensaimadavariationen gibt es je nach Ortschaft und Vorlieben des jeweiligen Bäckers. Aber wo bekommt man nun die beste Ensaimada?
Grundsätzlich gilt: am Flughafen nicht. Gute Anlaufpunkte sind normalerweise die kleinen Bäckereien in den kleinen Gassen in den kleineren Dörfern, und jene Bäckereien, die nicht zu protzig aufgemacht sind und zusätzlich zu Backwaren auch noch eine kleine Auswahl anderer Lebensmittel verkaufen, in der Art eines Spätkaufes. Vermeiden Sie Supermärkte, Läden and Strandpromenaden und in den teureren Einkaufszonen. Kaufen Sie eventuell vorher eine kleine Ensaimada im Laden (wie die, die oft auch zum Frühstückskaffee gereicht werden) und probieren Sie sie, bevor Sie sich für eine grosse Ensaimada entscheiden.
Wenn Sie in der Nähe von Arta (Artà) untergebracht sind, vieleicht sogar im Ferienhaus Alzinar der Familie Strunk kann ich die Ensaimadas von Can Matamalas in Arta empfehlen. In San Lorenzo, wenn man statt der Umgehungsstrasse die alte Landstrasse Palma-Arta nimmt, die direkt durch das Dorf fährt, sieht man an einer Strassenecke eine kleine unscheinbare Bäckerei, deren Name mir unbekannt ist, die aber ausgezeichnete ensaimadas verkauft.

Ensaimadas werden übrigens nach Gewicht verkauft. Ein halbes Kilo reicht vollkommen als Kuchenbeilage für den Nachmittagskaffee für zwischen 4 und 6 Personen.

Und da eine gute Ensaimada auch relativ schnell austrocknet und in dieser Form eher ungeniessbar ist, wird das trockene Gebäck zur Zubereizung von süssen, hauptsächlich puddingartigen Nachspeisen verwendet. Aber das ist dann eine andere Geschichte.

Mit dem Flughafenbus in die Innenstadt von Barcelona

Im 6 Minuten Takt verkehrt mittlerweile der Flughafenbus, der den Flughafen von Barcelona mit der Innenstadt verbindet. In einer halben Stunde legt er die Strecke zurück und hält dabei drei Mal: an der Plaça Espanya, die im Gegensatz zu anderen spanischen Städten NICHT das Stadtzentrum darstellt, an der Ecke Gran Via mit Urgell, an der Plaça Universitat und schliesslich an der Plaça Catalunya.
Der Preis für die Fahrt beträgt 5,05 Euro (ein wahrlich etwas merkwürdiger Betrag). Die Busse sind relativ neu und modern ausgestattet und bieten genug Raum für die Koffer der Fahrgäste.
Preislich kann der Bus nur unter bestimmten Bedingungen mit dem Taxi verglichen werden, das für die gleiche Strecke 20 Euro berechnen würde (das ist der Mindestbetrag für Fahrten vkm Flughafen aus) ohne dabei wesentlich schneller zu sein (ich glaube nicht, dass die Taxifahrt mehr als 5 Minuten schneller ist).
Insgesamt also ein lohnender, schneller und zuverlässiger Service, mit dem man bei der Hin- und Rückfahrt gut und gerne 30 Euro sparen kann – vorausgesetzt man fährt allein, denn bei 4 Personen liegt man mit dem Taxi gleich.

Die Buchbox im Boxhagener Kiez

Auf der Grünberger Strasse, fast schon am Boxhagener Platz, wird es plötzlich eng auf dem Bürgersteig. Große Buchboxen voller Sonderangeboten, von Diogenes, von Piper, füllen die Kisten. Ständer mit Postkarten zum Thema Berlin, Friedrichshain, Streetart und Film zwingen Radfahrer zum Absteigen, Fussgänger zum höflichen Vorbeilassen. Logisch ist die Enge auf der Strasse, denn die Buchbox der Grünberger Strasse hat es in sich und schickt einen Grossteil davon zu Öffnungszeiten auf die Strasse.
Dazu gehört eine gute Portion an aktuellen Stadtführern sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache (was auch unseren unvorbereiteten Gästen der Ferienwohnungen Am Boxi gut aus der Klemme hilft), viel aktuelle und aktuellste Literatur aus Deutschland und dem angloamerikanischen Sprachraum und zudem eine Ecke mit schönen Texten für Kinder und Jugendliche. Zum Anfanng des Schuljahres kommen dann ebenfalls noch die Schulbücher hinzu. Die werden aber, wie jedes andere im berliner Zentrallager vorhandene Buch, in weniger als 24 Stunden herbeigeschafft – da kommt selbst Amazon nicht mit.
Aber für die Verantwortlichen der Buchbox ist das noch lange nicht alles. Hinzu kommt eine Kundenkarte, mit der man nach 10 gekauften Büchern 1 Buch kostenlos bekommt. Und die zahlreichen Lesungen mit neuen und aktuellen Autoren, die an der Fotowand verewigt sind und sich gerne und ausführlich mit den Zuhörern unterhalten.
Die Buchbox, eine freundliche Kiezbuchhandlung fast direkt am Boxhagener Platz, die wir allen gerne empfehlen.

Air Berlin und das Mysterium der schwindenden Ensaimada

Obwohl die Geschichte schon ungefähr zwei Jahre zurück liegt, möchte ich sie nun doch zum Besten geben, unter anderem, weil mich die Erinnerung daran immer dann wieder überkommt, wenn ich mit ein paar Ensaimadas von Mallorca nach Barcelona fliege und dabei die Flieger von Air Berlin sehe.

Zunächst aber ein Foto für die Leser, die noch keine Ensaimada probiert haben, ein traditionelles Süssgebäck, das auf Mallorca zum Milchkaffee gegessen wird.

Eine mallorquinische Ensaimada
Eine grosse Ensaimada für die Familie

Wie schon angedeutet, ging es vor geraumer Zeit mal wieder von Mallorca, wo wir ein paar Tage der Ruhe verbracht hatten, nach Barcelona. Wir flogen in der Familienkombination zwei plus zwei mit Air Berlin (damals gab es noch die belegten Brötchen an Bord, ein guter Grund, mit AB zu fliegen), und die Kinder hatten uns gebeten, für die Schule eine grosse Ensaimada mitzubringen – die wollten sie am nächsten Tag ihren Schulkameraden nachmittags servieren. Wir bestellten also eine recht grosse Ensaimada beim Bäcker in San Lorenzo. Dort sind die Ensaimadas besonders gut, vor allem, wenn man das Glück hat, dass sie nicht zu gut durchgebacken sind, sondern noch ein klein wenig hell (so halten sie übrigens auch einen Tag länger). Die Ensaimada war so gross, dass ich vorschlug, sie am Schalter von Air Berlin aufzugeben, und da wir damals auch noch mit Koffern reisten, müssten wir ja auch nicht länger darauf warten als auf den Rest des Gepäcks. Wir gaben das Gebäck zusammen mit den Koffern auf, wie viele andere Mallorcareisende auch.

Nach der Landung in Barcelona warteten wir dann am Gepäckband auf Koffer und Ensaimada. Die Koffer kamen, die Ensaimada brauchte leider länger. Viel länger. Als sie schliesslich kam, entdeckten wir, dass der Karton an einer Seite aufgerissen war. Zunächst dachten wir, dass das Gebck einfach nur eingedrückt worden sei. Doch es sah komisch aus, und als wir durch das grosszügige Loch hereinschauten, mussten wir zu unserer Verwunderung feststellen, dass ein Teil de Ensaimada fehlte! Da hatte sich jemand selber bedient!

Wir gingen zum Informationsschalter von Air Berlin und nach längerer Wartezeit durften wir schliesslich die Geschichte erzählen. Dabei mussten wir die Ensaimada zeigen und ihr verständlich machen, was uns eigentlich störte. Und obwohl die Dame kein besonderes Interesse an der Reklamation zeigte, verwunderte und überraschte uns die Antwort der Angestellten von Air Berlin dann doch: die Fluggesellschaft übernehme keine Verantwortung für von ihr transportierten Lebensmittel, wie in kleiner Schrift auf dem Ticket beschrieben sei. Obwohl ich zu erklären versuchte, dass ein Unterschied zwischen einer zerbrochenen Flasche Wein oder einem zerquetschten Stück Käse und einer ANGEGESSENEN Ensaimada bestünde, blieb die Air Berlin Frau hart und weigerte sich, die Beschwerde anzunehmen. Weitere Schritte zu unternehmen schien uns dann doch übertrieben. Seitdem jedoch (und auch weil es keine belegten Brötchen mehr gibt) zählt Air Berlin nicht mehr zu unseren favorisierten Airlines.

Weihnachten in Berlin

Weihnachten ist in den meisten Großstädten etwas ganz besonderes. Es ändert sich die Beleuchtung von Strassen und Schaufenstern und die Menschenmassen, die sich abends durch die Einkaufsstrassen bewegen, haben auch ganz andere Eigenschaften als sonst. Einerseits geht das Gehetzte normaler Arbeitstage unter, die Menschen sind auf der Suche nach Geschenken und schlendern mehr als zu gehen. Es ist kein klares Ziel vorgegeben, und das äussert sich in der körperlichen Bewegung. Auch scheint alles etwas leiser zu sein, obwohl teilweise von Musik begleitet. Insgesamt ergibt sich oft ein etwas gespenstischer aber zugleich anziehender Eindruck.
Dies ist vielleicht der Eindruck, der vielen Städten gemeinsam ist. Daneben hat aber jede Stadt ihren eigenen Weihnachtscharakter. Berlin ist da keine Ausnahme.
In Berlin (wie in den meisten deutschen Städten) überwiegt der Charakter der Weihnachtsmarktes. Hier aber noch angereichert durch die vielen Gäste, die zu dieser Jahreszeit die Stadt besuchen.
Der bedeutendste Weihnachtsmarkt ist der vom Alexanderplatz, der sich über die Freifläche vor und hinter der Galeria Kaufhof bis hin zum Roten Rathaus erstreckt. Ein Besuch dort lohnt sich, dauert aber auch ein paar Stunden.
Und wenn Sie noch eine Wohnung suchen, versuchen Sie es doch auch einmal in Friedrichshain. Die Ferienwohnungen Am Boxi haben immer interessante Angebote.

Schachturnier Vila de Gracia in Barcelona

image

image

Ende Oktober beginnt die Schachsaison in Katalonien und damit auch in Barcelona. In der Hauptstadt ist das erste Punkteturnier das der Vila de Gracia, das in dem gleichnamigen Viertel von dem regionalen Schachverein Tres Peons veranstaltet wird. Es zieht sich bis in den Dezember hinein, mit Spielen jeden Freitag; kurz vor Weihnachten werden dann die Preise und Trophaen an die jugendlichen Spieler verteilt.
Im Januar beginnt dann das Turnier der Stadt Barcelona, sowohl individuell als auch fuer Gruppen. Die Bestqualifizierten Spieler und Teams dieses Turniers nehmen dann an dem Landesturnier Kataloniens teil.

Posted from WordPress for Android

Boxi-Kiosk

Der Boxi Kiosk direkt an der Ecke Grünberger Strasse – Gärtnerstrasse versorgt Spaetkaeufer mit vielen Dingen, leider jedoch nicht mit allem, was man sich wuenschen koennte. Der Hauptakzent liegt auf Bier (Sie finden hier alle wichtigen Berliner Biere und zudem noch eine gute Auswahl nationaler und internationaler Brauereien), der Nebenakzent auf Wein. Ein paar Spirituosen sind auch dabei. In einem Nebenraum findet man dann noch Lebensmittel aus dem bekannten LIDL- und Aldisortiment: Plätzchen, Kartoffelchips, Grundnahrungsmittel wie Reise und Nudeln, Säfte, Joghurt, Butter, Wasser, Toilettenpapier. Das wars dann aber auch schon.
Die Preise liegen so 5 bis 10 Prozent über denen der Konkurrenz in den Nebenstraßen. Dafür lohnt es sich schon mal, 20 Schritte weiter zu gehen, was aber nur wenige tun. Wer’s hat, der hat’s. Ist ja auch schön und angenehm im Boxi Kiosk, und die Öffnungszeiten überbietet so leicht keiner.